Konzept

In der Kita Märchenwald werden 95 Kinder im Alter von 1 Jahr bis zur Einschulung in zwei Etagen betreut. Das „Nestchen“ befindet sich im Obergeschoss. Der große und der kleine Märchenwald befinden sich im Erdgeschoss, wo bis auf ein Raum, alle über Terrassentür zum Garten verfügen.

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit sind das Berliner Bildungsprogramm mit allen Bildungsbereichen, die Qualitätsstandards unseres Trägers Kitas SüdOst, die Hauskonzeption und natürlich die individuelle Entwicklung der Kinder. Die Kita arbeitet eng mit der Uhlenhorst-Grundschule und der Hauptmann-von-Köpenick-Grundschule auf Grundlage von Kooperationsvereinbarungen zusammen, um den Kindern einen guten Übergang von der Kita in die Schule zu ermöglichen.

Um den Kindern eine Vielfalt von Möglichkeiten zur individuellen Entwicklung bieten zu können, arbeiten wir mit einem teil-offenen Konzept. Es gibt keine festen Gruppen mehr, sondern eine Anzahl von Kindern, die sich unterschiedlichen Alters in den einzelnen Bereichen aufhalten. Jedes Kind hat jedoch eine/n Bezugserzieher_in, was es begleitet und Ansprechpartner_in für das Kind selbst und seine Eltern ist. Die Erzieher_innen in den Bereichen sprechen sich engmaschig ab über die Angebote, Tätigkeiten und Besuche von Veranstaltungen, Entwicklungsschritte und Lernprozesse. Ferner werden die Kinder von allen Erzieher_innen beobachtet, um ihre Lernschritte wahrzunehmen und ggf. entsprechend weiterzuentwickeln durch gezielte Angebote. Die Kinder haben die Wahlmöglichkeit zwischen den Räumen, die funktionell eingerichtet sind, Spielpartner, Wahrnehmung unterschiedlicher pädagogischer Angebote, Bezugspersonen und Dauer ihres Aufenthaltes bei der jeweiligen selbstbestimmten Aktivität.

Das Spiel ist der wichtigste Lernprozess der Kinder, in dem sie sich mit sich und ihrer Umwelt auseinander setzen. Deshalb ist das Spiel unser Hauptansatz, die Kinder in ihrem Lernprozess zu begleiten und durch pädagogische Angebote den Wissens- und Erfahrungshorizont zu erweitern. Die offene Arbeit ist ein Prozess, der nie endet. Die Erfahrungen der täglichen Arbeit zeigen uns immer wieder neue Wege auf, wie wir die Kinder auf ihrem Lernweg begleiten können und was die Kinder dazu brauchen. Das heißt, dass eine regelmäßige Reflexion unserer pädagogischen Arbeit im Team erfolgt und hier unsere Arbeit mit den Kindern den entsprechenden Rahmenbedingungen der Gesellschaft angepasst werden wird.

Mittags gibt es in der Kita eine Ruhephase von 12 bis 14 Uhr. Unsere Jüngsten können hier dann ihrem Schlafbedürfnis nachgehen. Ansonsten entscheiden die Kinder mit zunehmendem Alter selbst, ob sie schlafen, sich ausruhen oder leise beschäftigen möchten. Hierzu haben wir die entsprechenden Möglichkeiten geschaffen.

Die Räume der Kita sind funktionell ausgestattet und sollen den Kindern den Anreiz schaffen, aus eigenem Impuls tätig zu werden und ihre Welt zu erkunden. Die Auswahl der Materialien wird regelmäßig überprüft und ggf. angepasst an die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder. Die Kita verfügt über einen dem Bildungsauftrag entsprechend ausgestatteten Kinder-PC.

Hauptaugenmerk wird in der Kita auf die aktive Auseinandersetzung der Kinder mit ihrer Umwelt gelegt, wobei das Mitdenken und Mitentscheiden gefördert und ihre Freude am Entdecken und Experimentieren herausgefordert werden. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der nachhaltigen Gestaltung der Umwelt. So werden die Kinder an den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen herangeführt. Die Kinder lernen, dass man Dinge behutsam behandeln und Pflegen muss. So haben die Kinder einen Bereich im Garten zur Verfügung, wo sie gemeinsam mit den Erzieher_innen entscheiden, was auf dem Beet wachsen soll und wer dafür verantwortlich ist. Dazu gehören verschiedene Obstsorten, Kräuter, Tomaten, Gurken, Paprika und Blumen. Gerne wird das Gießen der Beete von den Kindern übernommen, aber auch das Ernten der Früchte und des Gemüses bereitet ihnen viel Freude und vermittelt Stolz.

Ein inhaltsreicher, von den Kindern mitbestimmter, Tagesablauf bietet den Kindern die Möglichkeit, sich in alltäglichen Situationen das nötige Wissen und Können anzueignen, Erfahrungen zu sammeln, auch Fehler machen zu dürfen. Die Kinder werden unterstützt dabei, sich mit Fragen auf der Suche nach Lösungswegen zu begeben. Mit und ohne Unterstützung der Erzieher-innen. Diese stehen jedoch immer als Ansprechpartner_innen und Lernbegleiter_innen zur Verfügung. Sie geben durch entsprechende Materialangebote Impulse zum Tätig-sein.

In der großzügigen Außenanlage können die Kinder nicht nur ihrem Bedürfnis nach vielfältiger Bewegung wie Klettern, Rutschen, Matschen und Gestalten nachkommen, sondern sich auch zurückziehen, entspannen, forschen und experimentieren. Hierfür stehen unterschiedlichste Materialien zur Verfügung. Unter anderen eine Bewegungsbaustelle, die mit den Kindern gemeinsam mit einer Naturholzhecke umzäunt wurde. Hier können die Kinder gleichzeitig beobachten, wie die Natureinwirkungen den Holzzaun verändern und wie sich Insekten darin einfinden, um darin zu leben. Das ist sehr spannend für die Kinder.

Tagesablauf in der Kita
6. 00 bis 8.00 Uhr Spielen in der Frühbetreuung
7.45 bis 8.45 Uhr Frühstückszeit (8.00 Uhr Nestgruppe)
8.00 Uhr Spielen, pädagogische Angebote, Garten, Ausflüge
11.00 Uhr Mittagessen Nestgruppe
11.15 bis 12.30 Uhr Mittagessen Märchenwald
12.00 bis 14.00 Uhr Ruhephase im Haus
14.00 bis 15.00 Uhr Vesperversorgung
15.00 Uhr Spiel im Garten oder im Haus
18.00 Uhr Kita schließt

Die Gestaltung des Tagesablaufs ist variabel und wird den aktuellen Gegebenheiten angepasst.

Zusätzliche Angebote

Tanz
Nachmittags kann in der Kita ein Kinder-Tanzkurs besucht werden. Das Tanzen wird veranstaltet von Tanzstern.com
(dienstags außer in den Ferien)
Antje-Kristin Böhme
Tel. 0176-57799873
mail@tanzstern.com

Bewegungsangebot
Keules Knirpse
Trainerin Franziska
christian.liedtke@fc-union-berlin.de